Kosten

Psychotherapie – gesetzliche Krankenversicherung

Die Kosten für eine ambulante Psychotherapie werden in Deutschland von allen gesetzlichen Krankenkassen bei entsprechender Indikation und Antragstellung komplett übernommen.

Wir haben als Psychologische Psychotherapeutinnen eine Zulassung der Kassenärztlichen Vereinigung Westfalen-Lippe für psychotherapeutische Behandlungen (Verhaltenstherapie, EMDR) gesetzlich versicherter Patienten in unserer Praxis. Sie benötigen lediglich Ihre Versichertenkarte, die Sie uns bitte einmal im Quartal vorlegen. Eine Überweisung von einem Arzt ist nicht notwendig. Zu Beginn vereinbaren Sie dazu bitte einen Termin für eine sogenannte "Psychotherapeutische Sprechstunde". In diesem Erstgespräch klären wir ab, ob ein Verdacht auf eine psychische Erkrankung vorliegt, ob eine Psychotherapie in Ihrem individuellen Fall sinnvoll ist bzw. ob andere Unterstützungs- und Beratungsangebote indiziert sind.

Die gesetzlichen Krankenkassen bewilligen seit dem 01.04.2017 je nach Bedarf und Antragstellung eine Akutbehandlung (zur Besserung akuter psychischer Krisen, max. 12 Therapieeinheiten á 50 min), eine Kurzzeittherapie (max. 24 Therapieeinheiten) oder eine Langzeittherapie (60 Therapieeinheiten). In begründeten Ausnahmefällen ist es auch möglich, Verlängerungen bei Ihrer Krankenkasse zu beantragen. Vor Beginn von Kurz- bzw. Langzeittherapie müssen zwei bis vier probatorische Sitzungen durchgeführt werden. Diese "Probesitzungen" können Sie dazu nutzen, um zu überprüfen, ob das Behandlungsangebot und die Therapeutin Ihnen zusagen oder nicht. Erst danach stellen wir gemeinsam einen Antrag bei Ihrer Krankenkasse. Eine weitere Leistung der gesetzlichen Krankenkassen stellt die sog. Rezidivprophylaxe dar, die am Ende einer Psychotherapie zur Vermeidung bzw. Vorbeugung von Rückfällen durchgeführt werden kann.   

Psychotherapie – private Krankenversicherung

Die meisten Privatversicherungen übernehmen die Kosten für eine psychotherapeutische Behandlung. Die Bedingungen für die Kostenübernahme sowie die maximale Sitzungszahl hängen vom jeweiligen Versicherungsvertrag ab. Es empfiehlt sich daher, frühzeitig Informationen über Ihre persönlichen Vertragsbedingungen einzuholen. Alle notwendigen Formalitäten werden Ihnen von Ihrer privaten Krankenversicherung auf Nachfrage mitgeteilt und ggf. zugesandt. Im Falle einer Antragstellung unterstützen wir Sie selbstverständlich. 

Psychotherapie – Beihilfe

Die Beihilfe erstattet grundsätzlich die Kosten für ambulante Psychotherapien. Die benötigten Formulare und weitere Informationen erhalten Sie bei Ihrer zuständigen Beihilfestelle. Im Fall einer Antragstellung unterstützen wir Sie natürlich. 

Psychotherapie – Selbstzahler

Es besteht auch die Möglichkeit, die Behandlungskosten für eine Psychotherapie selbst zu übernehmen. In dem Fall errechnen sich die Kosten nach der aktuell geltenden Gebührenordnung für Psychologische Psychotherapeuten (GOP).